Headerbild der Wallschule Langen

Förderverein Wallschule e.V.


Wallstraße 25
63225 Langen

j 06103  80 74 707
e 06103  80 74 709

f Unser Webauftritt
d foerderverein-wallschule@gmx.de

Leitmotto

Das Leitmotto unserer Arbeit lautet:

„Erziehung ist Beispiel und Liebe, sonst nichts“
von Friedrich Fröbel (1782-1852),

weil es unsere Betreuungs- und Erziehungspraxis widerspiegelt.

Unser Betreuungsangebot ist eine Chance für ein gutes Miteinander zwischen Schule, Förderverein und Eltern. Einerseits stehen wir in der Praxis hinter den Werten, die die Schule in ihrem Programm den Kindern vermittelt, wie zum Beispiel die Erziehung zur Toleranz, demokratischen Werten und ökologischem Bewusstsein. Andererseits ist uns bewusst, dass wir im Auftrag der Eltern einen Teil der Verantwortung für die persönliche Entwicklung ihres Kindes übernehmen. Hier ist es uns wichtig, dem Kind mit Akzeptanz, echter Zuwendung und Einfühlungsvermögen zu begegnen, um so eine gute Basis für ein vertrauensvolles Miteinander zu schaffen.

Darüber hinaus ist es uns bewusst, dass wir in unseren Einstellungen für die Kinder eine Vorbildfunktion haben. Deshalb pflegen wir eine regelmäßige Reflexion unseres Handelns durch Teambesprechungen, Gespräche mit den Eltern, Lehrkräften und mit der Schulleitung sowie durch entsprechende Fortbildungen.

Mit unserer Betreuung unterstützen und ergänzen wir Familie und Schule in Erziehungs- und Bildungsaufgaben mit dem Ziel der Entwicklung zu mehr Autonomie in den Bereichen sozial-emotionaler, motorischer und kognitiver Kompetenz.

Geschichte

  • 3. Juni 1998 – gegründet und seit Oktober 1998 als gemeinnütziger Verein anerkannt; die ersten 5 Jahre wurden die Kinder in der ersten und sechsten Unterrichtsstunde im Schulgebäude (heute Bücherei) betreut

  • Januar 2003 – In den Weihnachtsferien Umzug in den Neubau des Schulkinderhauses (SchuKi), Pestalozzistraße; damals 28 Kinder bis 14 Uhr ohne Essen

  • September 2003 – Ein Essensangebot wurde eingeführt, an dem 8 Kinder gemeinsam mit Hortkindern teilnahmen

  • August 2008 – Die Betreuungszeit wurde bis 15.00 Uhr erweitert und 3 Schüler der Oberstufe übernahmen die Hausaufgabenbetreuung

  • August 2009 – Änderung der Öffnungszeiten: an drei Tagen bis 15.00 Uhr und an zwei Tagen bis 16.00 Uhr

  • Anfang 2010 – Anstellung einer Kraft, die für die Betreuung der Hausaufgaben zuständig ist; an 4 Tagen kommen Oberstufen-Schüler hinzu

  • August 2012 – Hausaufgabenbetreuung wird nach Klassen in 2 Klassenräumen angeboten

  • August 2012 – Zwei Haushaltshilfen wurden eingestellt

  • August 2013 – Alle angemeldeten Kinder sind beim Essen dabei